Eine Schule, die bringt!
Klick auf die Lok!

zu den
Hot Schillies

 

Neu an der Schillerschule:

Verbesserte Akustik im Klassenzimmer
mit Soundfield

Was ist Soundfield?
Eine Methode zur nachweislichen Verbesserung der Unterrichtsqualität

Sound Field Amplification (Schallfeldverstärkung) ist lediglich eine andere Bezeichnung für eine Akustikanlage in einem Klassenzimmer. In den USA und in Kanada wurden bereits Tausende solcher Systeme installiert, da immer mehr Schulen die Vorteile entdecken. Zahlreiche Untersuchungen in den letzten 20 Jahren haben gezeigt, dass durch den Einsatz von Soundfield die Prüfungsergebnisse und die Mitarbeit der Schüler gefördert und gleichzeitig das Auftreten von Verhaltensaufälligkeiten und Stimmproblemen bei den Lehrkräften reduziert wird. Eine Verstärkung der Stimme der Lehrkraft um etwa 8 bis 10 Dezibel über den vorhandenen Geräuschpegel im Klassenzimmer sorgt dafür, dass alle Kinder die Lehrkraft verstehen, unabhängig davon, wo sie sitzen bzw., wo die Lehrkraft steht.

Wozu benötigt man Soundfield?

Die Akustik eines Raumes hängt von drei Faktoren ab:

Entfernung, Störgeräusche und Hall.

Entfernung ist der am besten messbare Aspekt der Sprachverständlichkeit. Meistens steht eine Lehrkraft etwa 1,5 bis 3 Meter von der ersten Reihe entfernt. Bei einer Entfernung von 1,5 Metern hat die Stimme eine Stärke von etwa 65 Dezibel. Bei einer Entfernung von etwa 3 Metern fällt die Stimme auf 59 Dezibel ab und wird immer schwächer, je weiter die Lehrkraft vom Schüler entfernt ist. Wenn die Umgebungsgeräusche im Klassenzimmer bei 55 Dezibel liegen, sind diese Geräusche für die Kinder in der letzten Reihe möglicherweise lauter als die Stimme der Lehrkraft.

Störgeräusche sind häufig ein schwer kontrollierbarer Faktor. Diese Geräusche können sowohl von innerhalb als auch von außerhalb des Zimmers kommen (sich unterhaltende Schüler, Verkehrslärm usw.) und zu einer Beeinträchtigung der Hörfähigkeit der Schüler führen.

Hellweger Anzeiger vom 10.08.07

Hall, oder Widerhall, ist der Schall, der von den Oberflächen eines Raumes reflektiert wird. Hall tritt prinzipiell in allen Räumen auf. Da jedoch viele Klassenzimmer mit harten Fußböden, Glasfenstern, hohen Decken und flachen Pultoberflächen ausgestattet sind, herrscht hier oft ein ganz besonders hohes Maß an Hall.

Wenn der Hall länger als 0,2 Sekunden anhält, wird die Fähigkeit des Zuhörers beeinträchtigt, das gerade Gesagte zu verstehen. Ein Soundfield Verstärkungssystem schaltet diese drei Faktoren aus und bewirkt somit. dass jedes Kind praktisch genau vor der Lehrkraft sitzt. Ein Soundfield System lässt sich ganz einfach einrichten und warten, da es aus nur drei Grundkomponenten besteht: einem Sender, einem Empfänger und ein paar Lautsprechern.

Hellweger Anzeiger vom 10.08.07

Die Lehrkraft trägt ein Mikrofon, das die Stimme über ein FM- oder Infrarot-Signal an einen Empfänger sendet. Dort wird die Stimme durch die im gesamten Raum verteilten Lautsprecher verstärkt. Die Lehrperson kann also ganz normal sprechen und wird dennoch von allen Zuhörern im Raum gut verstanden. Das wichtigste Werkzeug einer Lehrkraft ist die Stimme.  
Wenn eine Lehrkraft den ganzen Tag lang ungewöhnlich laut sprechen muss, ist die Stimme extremen Belastungen ausgesetzt, was dazu führt, dass viele Lehrkräfte wegen Stimmproblemen gelegentlich nicht zur Arbeit gehen können. Bei Lehrern gehen die krankheitsbedingten Fehlzeiten beim Einsatz des Akustiksystems nachweislich um bis zu 60% zurück.
Ein weiterer Vorteil ist, dass Schüler ein zusätzliches Mikrofon zum Vorlesen benutzen können und auf diese Weise ihre Mitarbeit im Unterricht gefördert wird. (Aus einer Informationsschrift der Firma MAICO Diagnostic)
Link zur Firma FRONTROW, Hersteller der Soundfield-Anlagen: KLICK!

Westfälische Rundschau vom 11.08.07

zurück zur Homepage